Leitvorstellungen

Unsere Leitvorstellungen haben wir gemeinsam mit dem Elternbeirat so formuliert:

  1. Unser ganz besonderer Fokus liegt auf den MINT-Fächern. Durch praktisches Experimentieren und entdeckendes Lernen will unsere Schule die Begeisterung und Neugierde für die Zusammenhänge rund um die Natur und Technik wecken, fördern und erhalten. In diesem Bereich kommt unserem neu eingerichteten Forscherlabor eine besondere Bedeutung zu.
  2. Die Lesefähigkeit ist unbestritten die wichtigste Kompetenz für selbständiges Lernen in allen schulischen Fächern, da von ihr in erheblichem Maße der Wissenserwerb und die kontinuierliche Entfaltung der sprachlichen Kompetenz abhängen. Um sie zu fördern, gilt es die Lesemotivation ständig aufrechtzuerhalten. Als fächerübergreifendes Unterrichtsprinzip sollen die Kinder ein Bewusstsein entwickeln mit Texten bedürfnis-, sach- und themenbezogen umzugehen.
  3. Wir wissen um die Bedeutung und Notwendigkeit von sportlichen Aktivitäten. Durch ein attraktives und alternatives Sportprogramm wollen wir unsere Kinder zu vermehrten Bewegungseinheiten führen. Zusammen mit Projekten zur gesunden Lebensführung sollen die SchülerInnen an ein nachhaltiges Körperbewusstsein herangeführt werden.
  4. Als einzügige Traditionsschule im Herzen der Stadt Passau pflegen wir untereinander einen familiären Charakter und wissen um die Stärken und Schwächen unserer SchülerInnen. Wir nützen die überschaubare Struktur unserer Schule, pflegen die zwischenmenschlichen Kontakte und vermitteln Werthaltungen wie Höflichkeit, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit. Außerdem legen wir einen besonderen Wert auf einen gegenseitig wertschätzenden, ehrlichen wie rücksichtsvollen Umgang untereinander.
  5. Uns ist bewusst, dass unsere Kinder in einer sich rasant verändernden und komplexen Gesellschaft heranwachsen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Kindern weitreichende Hilfen an die Hand zu geben, dass sie selbstsicher und selbstbewusst ihre eigenen Überzeugungen im Sinne unseres christlichen Wertekontextes vertreten können.
  6. Im Miteinander von Elternhaus und Schule wollen wir unsere Kinder zu einem friedlichen Miteinander erziehen und ihnen Strategien zur Problemlösung vermitteln, damit ein respektvoller Umgang in ihrem Auftreten selbstverständlich ist. Das Akzeptieren des Anderen soll zu ihren Wert-haltungen ebenso zählen wie die Einsicht, dass nur bei Einhaltung von Regeln die Entfaltung des Einzelnen gelingt.
  7. Neben der Vermittlung von Wissen, Kenntnissen und Können ist uns soziales Lernen wichtig. Schwerpunkte liegen auf der Erziehung zum gewaltfreien und höflichen Miteinander. Dies erfordert Achtung, Respekt und Vertrauen in einer Atmosphäre gegenseitiger Toleranz und Offenheit.
  8. Als Kollegium bemühen wir uns um gegenseitige Unterstützung und wertschätzenden Umgang miteinander. Kollegiale Zusammenarbeit ist uns Lehrern wichtig und gerade an unserer kleinen Schule von großer Bedeutung. Offene Gespräche, Vertrauen und Reflexion, sowie klassenübergreifende Teamarbeit sind dabei wichtige Aspekte. Vorhaben, Probleme und Entscheidungen besprechen, planen und treffen wir im Team.
  9. Um unsere Schule im Bewusstsein der Bevölkerung zu halten, nutzen wir alle Formen der Öffentlichkeitsarbeit, wie Internet oder Berichte in regionalen Zeitungen. Besonders bei aktuellen Aktionen, die die Säulen unseres Schulprofils betreffen.
  10. Mit den Eltern unserer Schüler stehen wir in einem intensiven und persönlichen Austausch. Um den Kontakt zu intensivieren, bieten wir verschiedene Veranstaltungen und Kontaktmöglichkeiten (z.B. auf Elternabenden) an.
  11. Die Schulanfänger aus den mit uns kooperierenden Kindergärten werden im letzten Kindergartenjahr bereits intensiv mit mehreren Treffen und Aktionen (auch bei uns im Schulhaus) von schulischer Seite begleitet. Dadurch werden sie auf ihren neuen Lebensabschnitt vorbereitet und können diesem gelassen und freudig entgegen sehen.