VNP
log
Name_2

100 Jahre Altstadtschule

Chronik Altstadtschule Passau


Es gibt wenige Bauprojekte in Passau, die so sorgfältig geplant wurden wie die mittlerweile unter Denkmalschutz stehende Altstadtschule. Zu ihrer Baugeschichte befindet sich ein umfangreicher Aktenbestand im Stadtarchiv Passau.
„Die Erbauung eines Mädchenschulhauses in der Altstadt“, so die Aktenbezeichnung, beschäftigte bereits Ende der neunziger Jahre des vorigen Jahrhunderts die Stadtplaner.
Im Januar 1907 schlug der städtische Baurat Jakob Flintsch 14 verschiedene Standorte zwischen Residenzplatz und Ortspitze vor, machte dazu die jeweilige Kostenschätzung und lieferte zusammen mit seinen Mitarbeitern Anton Weiß und Georg Wenger auch die Baupläne.

Nach langen und hitzigen Diskussionen innerhalb des Magistrats und der Passauer Bevölkerung, entschied man sich Anfang 1912 dafür, das alte Lazarettgebäude im Ort abzureißen und an seiner Stelle eine Schule zu errichten

.
Altes Garnisonslazaret (Hofseite) 12.07.1912


Kieffer3


Handzeichnung Kieffer


Das imposante, viergeschossige Gebäude mit Walmdach wurde 1912 bis 1914 nach Plänen von Karl Kieffer als Mädchenschulhaus erbaut. Der repräsentativen Flussfront steht eine stark gegliederte Nordseite gegenüber. Der Bau besteht aus Ziegeln und Leichtstein, kombiniert mit Eisenträgerkonstruktionen.
Fertiggestellt 1914, am Ende des „Großen Krieges“ wurde das schöne Gebäude gleich zweckentfremdet und diente als Lazarett für ungarische Soldaten. Ein ähnliches Schicksal ereilte die Schule 1945.

Anfang Juni 2013 wurde Passau von einem Jahrhunderthochwasser heimgesucht.
Auch die Altstadtschule wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Am Höchststand, Montag, den 03.06.2013 reichte das Hochwassser bis über den Türknauf am Haupteingang.
Am Dienstagnachmittag war der Eingangsbereich der Altschstadtschule wieder erreichbar. Sofort begann man den Schlamm von den Außentreppen zu entfernen.
Die Grundschule und der Kinderhort wurden in den Faschingsferien 2014 in andere Gebäude ausgelagert. Diese mussten so nicht mehr den lärmintensiven Ausbau ertragen.
Eine aufwendige Sanierung und Modernisierung  der Schule fand statt. Heiz- und Werkraum wurden in die oberen Geschosse verlegt, eine zeitgemäße Gymnastikhalle mit getrennten Umkleiden, Duschen und WC-Anlagen wurde erschaffen, eine Modernisierung der gesamten Haustechnik vom Erdgeschoss bis zum Dachgeschoss wurde durchgeführt. Durch Raumtausch mit der Schule wurde es möglich, dass dem Kinderhort nun das gesamte Erdgeschoss zur Verfügung steht.
Mitte September 2014 konnte der normale Schulbetrieb wieder aufgenommen werden.


Blick auf Altstadtschule