VNP
log
Name_2

Phänomenta II

Vom 11.06. – 23.06. 2012 fand in der Stadtgalerie Passau die interaktive Ausstellung Phänomenta II statt. Unter dem Motto "Learning by doing" konnten interessierte Centerbesucher an vielen spannenden Wissensstationen Dinge erforschen, darüber staunen und letztendlich die dahintersteckende Technik  begreifen, wie z.B. „Auf welche Weise funktioniert die Blindenschrift“ oder „Wie kann man einen codierten Text entschlüsseln?"
Diese und noch viel mehr Phänomene konnten entdeckt, getestet und gelöst werden. Ein Mitarbeiter der Phänomenta II war ständig vor Ort und ließ keine Frage offen.
Die 4. (damals 3.) Klasse der Grundschule Passau-St. Nikola, nutzte die Möglichkeit und nahm an einer kostenlosen Führung teil. Treffpunkt war an der Kundeninformation im Erdgeschoss.
Auf unserer „Technikreise“ kamen sie unter anderem beim Spiegelzeichner vorbei. Es war nicht leicht, beim Blick in den Spiegel die Bahn zwischen den Sternen nachzeichnen. Aus der Sicht des Zeichners vertauschte der Spiegel vorn und hinten, nicht aber links und rechts. Das machte es für den Ungeübten schwer, der vorgegebenen Linie zu folgen.
Beim großen Klick-Klack wurde durch Experimentieren gewissermaßen der Satz von der Erhaltung des Impulses optisch dargestellt. Vor Galilei ging man davon aus, dass sich die Bewegung allmählich verbraucht. Erst Galilei erkannte vor etwa 400 Jahren, dass – wenn man die Reibung ausschalten könnte – die Bewegung für alle Zeit gleich bleiben würde. Newton gab der Bewegungsgröße den Namen Impuls.
Bei der Station „Trotz Umweg zuerst da“ wurden 3 Bälle gleichzeitig in Bewegung gebracht, die auf verschiedenen Bahnen das Ziel erreichten. Durch die vorgegebenen Bahnformen kamen die Bälle allerdings nicht gleichzeitig dort an. Dadurch, dass die Kugel auf der Bahn, welche kurz nach dem Start steil absinkt und erst spät wieder ansteigt, die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit hatte, gelangte sie trotz des längeren Weges als erste das Ziel.
Nicht minder interessiert und neugierig zeigten sich die Schüler bei den vielen anderen Stationen, vor allem wenn es darum ging, mit den vorhandenen Vorrichtungen selbst Versuche durchzuführen.