VNP
log
Name_2

Radfahrausbildung der 4. Klasse der VS  - St. Nikola

In der Zeit vom 28. September bis zum 26. Oktober 2010 erfolgte die Radfahrausbildung der 4. Klasse der Volksschule Passau - St. Nikola.

Im theoretischen Unterricht lernten wir Verkehrsregeln wie „Rechts vor links“, Verkehrszeichen und das Verhalten in bestimmten Situationen, z.B. das Linksabbiegen kennen. Das Erlernte spielten wir schon im Klassenzimmer durch, aber viel interessanter und wirklichkeitsnaher waren die praktischen Übungen auf dem Verkehrsübungsplatz der Grundschule Grubweg. Hier hatten wir gleich drei Lehrer: zwei Polizeibeamte, Herrn Stephan und Herrn Feuchthuber, sowie unseren Klassenleiter, Herrn Kulzer.

Die vier Übungseinheiten fanden mit folgenden Schwerpunkten an diesen Tagen statt:

28. 09. 2010: Ausfahren aus Grundstücken, Anfahren vom Fahrbahnrand, rechts fahren, Sicherheits-
abstand, „Rechts vor links“

05. 10. 2010: Linksabbiegen, Einbahnstraße, vorgeschriebene Fahrtrichtungen

12. 10. 2010: Vorfahrtregelung durch Verkehrszeichen an Einmündungen und Kreuzungen

                      Verkehrsregelung durch Lichtzeichen (Ampel) oder Polizeibeamte

Wir mussten uns genau an die Verkehrsregeln halten, was uns am Anfang gar nicht so leicht fiel. Vor allem beim Gewähren der Vorfahrt, beim Einhalten des Sicherheitsabstandes und beim Anzeigen der Fahrtrichtung wurden öfters Fehler gemacht. Da es schon ziemlich kalt war, fuhren wir mit Handschuhen und Mütze. Besonders erfreulich war, dass eine Schülerin, die bisher noch nicht sicher auf dem Fahrrad war, ihren „Drahtesel“ im Verlauf der Ausbildung bald gut zu „zähmen“ wusste.

Schließlich nahte die Prüfung. Am 18. Oktober legten wir die schriftliche Prüfung ab, die alle gewerteten Teilnehmer bestanden. Die praktische Prüfung fand am 19. Oktober statt. Auch diesen Teil der Prüfung bestanden alle Teilnehmer.
Am 26. Oktober wurde es schließlich ernst. Wir durften am wirklichen Straßenverkehr teilnehmen und unser erlerntes Wissen und Können beweisen. Die bereits einige Tage vorher erkundete Strecke mussten wir zweimal abfahren. Zur Sicherheit standen dabei an wichtigen bzw. gefährlichen Stellen die Polizeibeamten oder Mütter von Schülern der 4. Klasse. Herr Kulzer stand am Startpunkt und schickte uns im Abstand von 1 ½ Minuten los.

 

Bei der Verabschiedung am 9. Oktober 2010 durch die zwei Polizeibeamten erhielten alle Prüflinge als Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an der Radfahrausbildung einen Ausweis, eine Plakette und einen Wimpel als „Geprüfter Radfahrer“.

Viel Glück im wirklichen Straßenverkehr!

Zum Schluss noch ein paar Tipps der Polizei gegen Fahrraddiebstahl:

Stelle das Fahrrad möglichst nur auf bewachten Plätzen ab und lasse das Speichenschloss einrasten.

Ist kein bewachter Abstellplatz vorhanden, so schließe dein Fahrrad mit einem Stahlseil oder einem Stahlbügel an feststehende Gegenstände an - auch wenn du dich nur kurz entfernst!

Lasse kein Werkzeug in der unverschlossenen Satteltasche!

Viele gestohlene Fahrräder werden von der Polizei sichergestellt. Hebe deshalb deinen Fahrradpass für alle Fälle gut auf, damit du es eindeutig beschreiben kannst!