VNP
log
Name_2

VIP mit Nik I


Am 4. Dezember luden wir Vertreter von Kirche, Gesellschaft und Politik zu unserem ersten VIP-Abend in die Schule ein. Unsere Idee war, bewusst ein Zeichen gegen die Verunglimpfung der Hauptschüler zu setzen.

Wir wollten unseren Gästen zeigen, was unsere Hauptschüler alles leisten und dass sie es wert sind, sich für sie einzusetzen. Da unsere Gäste auf anderen Ebenen präsent und aktiv sind, wollten wir sie als Botschafter, quasi als Werbeträger für unsere Hauptschüler gewinnen.

So freute es uns, dass neben dem Altbischof H.H. Franz-Xaver Eder, Herr Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Herr Schulamtsdirektor Hubert Kainz, Herr Dr. Fritz Audebert, Herr Roland Biebl von der ZF Passau, Herr Rudolf Ramelsberger (Kapfinger Vermögensgesellschaft) und der ehemalige Polizeidirektor Leonhard Gruber und die Elternbeiratsvorsitzende Ursula Sagasser unserer Einladung gefolgt waren.

Voller Bewunderung für die gigantische Ausgestaltung des Raumes betraten unsere Gäste zunächst zaghaft unsere Mensa. Diese war in ein weiß-silberfarbiges Ambiente mit Kerzenzauber und Glitzerschleifen getaucht worden.

 Unsere Schüler versetzten unsere Gäste mit einem phänomenalen Gala-Diner ins Staunen. Wochenlang waren Rezepte ausprobiert, tagelang für einzelne Gänge besondere Mühe aufgewandt worden. So waren für die Gemüsebrühe orientalische Gewürze mit Mörser und Stößel fein gemahlen und die Brühe extra ausgekocht und mit verschiedenen Essenzen geschmacklich verfeinert worden.

Diese Einzelheiten wussten die Geladenen freilich nicht. Doch alle waren sich einig, dass sie dieses Genusserlebnis intensiv wahrnahmen. Frau Stadler hätte sich jedoch nach diesem Abend nicht nur das Prädikat als Haubenköchin verdient, auch der Service war formvollendet eingeübt worden. Ob als Sommeliers oder als Bedienung, - unsere Schülerinnen und Schüler standen keinem Cateringservice nach.

Mit dem Theaterspiel amüsierte die Schulspielgruppe unter leitung von Frau Bauer unsere Gäste im Besonderen. Der Heilige Nikolaus, der von einer PR-Firma eingestellt worden war um die Verkaufszahlen zu erhöhen, erfüllte nicht die Vorstellung der Managerin des örtlichen Einkaufszentrums. Es wurde ihm nahe gelegt, sich seine Papiere noch am gleichen Tag abzuholen. Grandios waren die Rollen besetzt worden und der Unterhaltungswert war dadurch garantiert.

Magdalena Bauer aus der 6. Klasse erstaunte alle durch ihre lesetechnisch anerkennenswerte Lesung eines adventlichen Kishon-Textes. Sie war erst vor wenigen Tagen die Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs geworden.

Während des Essens verstand es unsere Gitarrengruppe unter Leitung von Frau Wimmer, Herrn Krispin und Herrn Wahleder mit einer dezent niveauvollen Vorführung unsere Gäste zu unterhalten.

Unser Schulprofil in der gesamten Bandbreite des Bereiches Arbeit-Wirtschaft-Technik konnte eindrucksvoll dargestellt werden. Gerade die Portfolio-Präsentation unserer Schüler trug zur Veranschaulichung wesentlich bei.

Am Schluss der Veranstaltung waren sich unsere Ehrengäste einig, dass sie unsere Schüler heute Abend als very important persons erleben durften.