Endlich geschafft!!

Was für ein Gefühl mit dem Abschlusszeugnis unterm Arm.

Wie alle Jahre wieder hat sich die Nikolaschule aufgemacht, um ihre Absolvent*innen zu verabschieden. 84 Schüler*innen aus vier Abschlussklassen – 9a, 9cA, M10A und M10B – kamen zusammen, um die Abschlusszeugnisse aus den Händen ihrer Klassenlehrer zu empfangen.

Eröffnet wurde die Feier mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Nikolakirche, der diesjährig unter dem Thema „Spuren“ gefeiert wurde. Frau Wilde und Herrn Wenninger ist es gelungen, den Abschlussschüler*innen Mut und Vertrauen für ihren weiteren Weg mitzugeben.

Als Zeichen für den Neuanfang ließen alle Anwesenden zusammen im Innenhof des Nikolaklosters bunte Luftballons steigen.

Eine Schülerpräsentation mit vielen Fotos aus dem Schulleben führte nun Absolvent*innen und Gäste zum Hauptteil des Programms. Begleitet wurde diese durch das gefühlvolle Klavierspiel von Evelyn.

Was für ein Fest! Laura und Justin führten charmant durch das Programm der Veranstaltung. In ihrer letzten Abschiedsrede gab die Rektorin Frau Müller den Schüler*innen noch schöne Gedanken mit auf den Weg: gestärkt nach außen gehen, offen sein für die Situation anderer und sich der eigenen Chancen bewusst zu sein. Dem schlossen sich mit persönlichen Wünschen und Gedanken die Klassenlehrer*innen an, bevor sie die Zeugnisse persönlich überreichten. Ein besonderes Highlight war die Rede der Absolvent*innen:  Patrizia, Harun, Moritz und Baschar verstanden es mit Witz und Humor das vergangene Schuljahr in Worten und Gestik nochmal aufleben zu lassen. Dabei ging es natürlich ums Lernen, aber auch um ihre Klassenlehrer*innen und ihre Mitschüler*innen. Musikalisch umrahmten Ema, Iva, Laura, Evelyn, Patrizia, René, und Timothy sowohl die feierliche Zeugnisüberreichung, als auch den ökumenischen Gottesdienst.

Über die gelungene Veranstaltung freuten sich die vier Klassleiter*innen Antje de Meer, Regina Tomaschko, Thomas Krispin und Ulf Fischer.